Wann sollte man sich auf Osteoporose untersuchen lassen?

Anzeichen einer beginnenden oder bestehenden Osteoporose können unter anderem chronische Rückenschmerzen, Knochenschmerzen oder Knochenbrüche, die auf eine verminderte Knochendichte hinweisen können, sein. Weitere Anzeichen sind der Verlust von Beweglichkeit und auch von Körpergröße. Auch hormonelle Erkrankungen (beispielsweise der Schilddrüse) und die Einnahme von Medikamenten wie Cortisol über längere Zeiträume hinweg können eine Osteoporose begünstigen. Wenn es bereits Fälle von Osteoporose in der Familie gab, kann die Wahrscheinlichkeit einer Osteoporoseerkrankung steigen, allerdings nicht zwingend. In allen diesen Fällen wäre auf jeden Fall eine Untersuchung auf Osteoporose ratsam. Auch Frauen nach dem Einsetzen der Menopause sollten bei osteoporosetypischen Beschwerden ärztlich abklären lassen, ob eine Erkrankung vorliegt.